Radon - ein heimtükisch strahlender Zeitgenosse

Lassen Sie die Radonwerte in Ihrem Haus messen!

Kontaktieren Sie uns unter

info@hi-tec-support.com

Oder bestellen Sie die Messmittel direkt in unserem Shop.


Radon ist ein im Boden produziertes natürliches radioaktives Edelgas. Radonfolgeprodukte, die beim Zerfall der Radonatome entstehen, können beim Atmen in die Lunge gelangen, sich auf dem Lungengewebe ablagern und dieses bestrahlen. Dies kann zu Lungenkrebs führen. 


Je durchlässiger der Untergrund, desto eher kann Radongas bis zur Erdoberfläche aufsteigen. Eine hohe Durchlässigkeit finden wir bei feinsten Hohlräumen (Poren), bei grösseren Hohlräumen (Spalten, Klüften, Schutthalden oder in Bergsturzgebieten) und in Karstgebieten oder Höhlensystemen. Durch dichte Tonschichten dringt das Radon kaum hindurch. 

Lokale Unterschiede sind deshalb sehr ausgeprägt. In der Schweiz befinden sich die Radonkonzentrationen hauptsächlich in den Alpen und im Jura. Aber auch im Mittelland hat es vereinzelt hoch belastete Gebäude. Denn Radon kann überall vorkommen. Ob das Radongas ins Haus eindringen kann, hängt in erster Linie davon ab, wie dicht das Haus im Kontakt gegenüber dem Untergrund ist. 

Beispiele von undichten Stellen in der Gebäudehülle: 

  • Risse und Fugen in Wänden und Böden 
  • Öffnungen für die Durchführung von Kabeln und Rohren
  • Kellerböden aus Erde oder Kies

In der Schweiz ist Radon für etwa 60% der Strahlenbelastung der Bevölkerung verantwortlich. Radon ist nach dem Rauchen die wichtigste Ursache für Lungenkrebs. In der Schweiz leben etwa sieben Millionen Menschen. Rund 70'000 sterben pro Jahr, davon 17'000 an den Folgen von Krebs. Lungenkrebs fordert etwa 2700 Opfer pro Jahr. Davon sind 200 bis 300 dem Radon zuzuschreiben. Radon stellt somit den gefährlichsten Krebserreger im Wohnbereich dar.


Die Radonkonzentration kann auf einfache und kostengünstige Weise mit einem Dosimeter gemessen werden. Die Dosimeter können bei Hi-Tec-Support GmbH bezogen werden. Diese werden direkt zu Ihnen nach Hause geliefert. Die Dosimeter werden zwischen 1 und 3 Monaten in verschiedenen Räumen aufgestellt. Empfohlen werden min. 2 Dosimeter pro Wohnhaus: eines wird im tiefsten, bewohnten Raum aufgestellt, das andere im potentiell höchst belasteten Raum. Nach der Messperiode sende Sie die Dosimeter an uns zurück. 

Wir werten die Dosimeter aus und senden Ihnen die Resultate sowie eine Interpretation der Ergebnisse zu. Alternativ dazu können Sie bei uns auch ein digitales Radonmessgerät mieten. Das digitale Messgerät zeichnet die Radonkonzentration pro Stunde auf und zeigt die aktuellen Werte an. Es wird eine Messperiode von min. einer Woche empfohlen, so werden alle unterschiedlichen Tages- und Nachzeiten abgebildet. 


Entscheiden Sie sich für längere Messperiode so ist auch die statistische Zufälligkeit der Ergebnisse vermindert. Wir werten die Dosimeter aus und senden Ihnen die Resultate sowie eine Interpretation der Ergebnisse zu. Alternativ dazu können Sie bei uns auch ein digitales Radonmessgerät mieten. Das digitale Messgerät zeichnet die Radonkonzentration pro Stunde auf und zeigt die aktuellen Werte an. Es wird eine Messperiode von min. einer Woche empfohlen, so werden alle unterschiedlichen Tages- und Nachzeiten abgebildet. Entscheiden Sie sich für längere Messperiode so ist auch die statistische Zufälligkeit der Ergebnisse vermindert.

 

Quelle und weitere Informationen: Bundesamt für Gesundheit (BAG), Bern